Aikido & Konfliktlösungen - Einführung

Aktualisiert: 15. Sept 2018

Das von mir entwickelte Konzept Aikido und Konfliktlösungen basiert auf meiner langjährigen Erfahrung als Trainer, Coach und Aikido-Praktizierender.

Seminar Aikido & Konfliktlösungen

Die Hintergründe des Trainings...

Das Training trägt der Erkenntnis Rechnung, dass im Konfliktfall unser Verstandeswissen trotz aller zur Verfügung stehenden Lösungsmodellen mitunter nicht ausreicht, um angemessenen zu reagieren. Denn wenn wir eine Konfliktsituation als bedrohlich erleben, übernimmt unser Sympathikus die "Führung“ und aktiviert eine Kampf-Flucht oder Erstarrungsreaktion. Die Devise unseres Körpers lautet dann: "Nichts wie weg!“, "Auf in den Kampf!“ oder "Mach dich regungslos, dann sieht der Feind dich nicht!“ Unsere kognitiven Möglichkeiten sind zu diesem Zeitpunkt eher eingeschränkt.

Im Aikido wird die Situation von Angriff und Verteidigung immer wieder körperlich trainiert und irgendwann "weiß der Körper die Antwort" ‑ neue Wege der Konfliktlösung sind eingeübt und automatisiert.

Natürlich wäre es vermessen, anzunehmen, dass einige wenige Stunden Aikido-Praxis das "Allheilmittel“ für jede Konfliktsituation beinhaltet. Allerdings zeigt die Erfahrung aus vielen Trainings Aikido- und Konfliktlösungen, dass Teilnehmende nachhaltige Erkenntnisse und neue Optionen gewonnen haben und das eigene Konfliktmanagement deutlich verbessern konnten.


Unterscheiden, was blockierend und was lösend wirkt

Ich demonstriere Ihnen live körperliche und mentale Strategien der Konfliktlösung und leite Sie individuell an, ein tieferes, hautnahes Verstehen darüber zu entwickeln, was blockierend und was lösend wirkt.

Sie verbinden unter konkreter Anleitung Elemente und Prinzipien des Aikido mit Konzepten des NLP und anderen Kommunikationsmodellen und wir entwickeln daraus gemeinsam Handlungsalternativen für konkrete (Konflikt-)Situationen Ihrer Wahl.

Sie nehmen sich Zeit und reflektieren Ihre Erfahrungen – in aller Ruhe.

Ich lade Sie herzlich ein, sich gemeinsam mit mir auf den Weg zu machen – damit wir etwas in Bewegung bringen, was einen Unterschied macht, für Sie, für mich und für andere Menschen.


Wissenswertes zu Aikido

Aikido ist das Lebenswerk des Japaners Morihei Ueshiba. Morihei Ueshiba kam am 14. Dezember 1883 als früh geborenes Kind zur Welt und starb 1969 im Alter von 86 Jahre.

Durch Erfahrungen mit Gewalt, Krieg und Tod und seinem Interesse auch an der spirituellen und schöngeistigen Dimension des Seins, kam er im Laufe seines Lebens zu der Erkenntnis, dass Gewalt keine Lösung darstellt. Die Konsequenz war, dass er sich ganz der Entwicklung und Verbreitung des Aikido verschrieb.


Die Silben AI, KI und DO lassen sich für unser westliches Verständnis in etwa so übersetzen:


AI - Die Harmonie des Selbst mit dem Umfeld im weitesten Sinne.

KI - Die Universelle Energie - also die Kraft, die alles durchdringt.

DO - Der Weg - die intensive Auseinandersetzung mit einer bestimmten "Form" mit dem Ziel, die Form zu beherrschen und dadurch zur "Freiheit" zu gelangen. Die Freiheit entsteht durch die intensive "Reibung" an der Form und das Streben nach deren Vervollkommnung. Durch die Vollkommenheit ist das Verlassen der Form möglich und damit freies Denken und Handeln.


In Kürze starte ich eine kleine Blog-Reihe zum Thema Aikido & Konfliktlösungen, in der Sie z.B. mehr darüber erfahren können, wie wertschätzender Umgang mit sich selbst und Anderen im Zusammenhang mit Aikido gemeint ist und welche Bedeutung die acht Grundprinzipien des Aikido haben.

Ihr

Martin Hensel